Gibt es auch unbrutale Angriffskriege?

In aller Munde ist jetzt, daß Putin einen brutalen Angriffskrieg gegen die Ukraine führt.

Gibt es auch einen unbrutalen Angriffskrieg?

Vermutlich ja, denn als die USA Afghanistan bombardierten, haben wir sie nicht mit Sanktionen belegt, dieses Bombardement galt offenbar nicht als brutal, wahrscheinlich auch nicht als Angriff, denn die Amerikaner haben sich ja bloß gegen Terroristen verteidigt. – Außerdem ist Afghanistan ja keine Demokratie. Wäre Afghanistan eine Demokratie gewesen, wäre das natürlich gar nicht gegangen, da Bomben drauf zu schmeißen. Aber wenn ein Land keine Demokratie ist und sich darin Terroristen verstecken, und außerdem das Land viel weiter weg ist, als die Ukraine, dann sind Bomben ja nicht so brutal, da braucht man dann die Bombenschmeißer nicht mit Sanktionen abstrafen.

Wenn eine unsinnige Kriegrethorik sich in aller Munde einnistet: dann ist etwas faul, dann ist Unaufrichtigkeit im Spiel, Unaufrichtigkeit, Denkfaulheit und undurchschaute Gefühle.

Eine Frage: warum verschanzt sich die ukrainische Armee in den Städten, wenn da noch Zivilisten leben? Kann sie wegen der Überlegenheit der russischen Artillerie keine Feldschlacht wagen? Und wenn ja: Wollen wir wirklich einen Krieg unterstützen, der nur so geführt werden kann, daß viele Tote unter der Zivilbevölkerung vorprogrammiert sind? – Wären da Verhandlungen mit Zugeständnissen an Putin nicht doch das kleinere Übel?

Ich hab keine Ahnung. Ich frage mich bloß: Warum wird das alles in der Öffentlichkeit nicht viel kontroverser diskutiert? Warum schwören Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk und Presse die Bürger darauf ein, daß es gut sei, einen Krieg anzuheizen? Warum haben wir Unoffenheit und Kriegsrhetorik nötig und eine Verklemmung der öffentlichen Debatte?

Wir erleben echt eine Zeitenwende, wenn eine Politikerin der Grünen bei Anne Will sagt, daß Leute, die gegen Krieg sind, keine Empathie haben.

Okay, was den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk angeht, müßte ich meine Schelte differenzieren. Denn immerhin gibt es ein Interview mit Julie Zeh und mit Harald Welzer:

https://www.ndr.de/kultur/Offener-Brief-zum-Ukraine-Krieg-Es-geht-darum-fatale-Schaeden-zu-vermeiden,offenerbrief172.html

https://www.ndr.de/kultur/Offener-Brief-an-Scholz-Harald-Welzer-rechtfertigt-seine-Position,welzer134.html

Ebenso gibt es Interviews mit Leuten, die für den Krieg gegen Putin sind.

Im Hauptabendprogramm dagegen sind ARD und ZDF so, wie sie laut ihrer verfassungsmäßig verbrieften Existenzberechtigung eigentlich nicht sein sollten: tendenziös. Z.B. hier Anne Will. ARD und ZDF haben sich fragwürdig entwickelt. Mehr dazu hier.

PS: Aus Goethes Faust:

„Nicht schöneres weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei
Die Völker aufeinanderschlagen.

Man steh am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten
Dann geht man Abends froh nach Haus
Und segnet Fried und Friedenszeiten.“

„Herr Nachbar, ja so laß ich’s auch geschehen,
Sie mögen sich die Köpfe spalten
Mag alles durcheinander gehen
Doch nur zu Hause bleib es beim Alten!“

….